Mittwoch, 22. März 2017

#ImChange No. 2

Man verändert sich nicht nur einfach mit der Zeit, natürlich auch, aber vieles was wir verändern und was uns verändert ist auch von uns selbst initiiert, sowohl positiv als auch negativ. Du wirst zu dem, was du regelmässig tust oder anstrebst und genauso ist es mit dem eigenen Denken.

Ich wollte mich schon immer verändern, nicht weil ich nicht ich sein wollte, sondern weil ich immer mehr zu mir selbst werden wollte, mich ausdrücken wollte mit dem was ich trage und auch ausstrahle, doch so ein Selbstbewusstsein habe auch ich erst über die Jahre entwickelt. Jede meiner Tätowierungen, jedes meiner Lieblingsstücke und Orte und Menschen, machen mich mehr und mehr zu dem was ich bin und gleichzeitig zu dem was ich sein möchte. Solange man nicht danach strebt etwas zu sein, was einem eigentlich widerstrebt und nur durch extrinsische Faktoren beeinflusst ist, kann man sich durchaus sehr verändern ohne sich selbst zu verlieren. Man kann ebenfalls in einer Lebensphase ein bestimmtes Konzept von sich selbst haben, welches sich irgendwann total wandelt und das ist auch vollkommen gut und okay, solange es sich auch so anfühlt. Ich will damit eigentlich nur sagen: lasst euch nichts einreden, hört nicht darauf wenn jemand sagt 'dass passt nicht zu dir', wenn es sich richtig anfühlt macht es. Lasst euch auch nicht einreden, ihr wäret schon immer so gewesen oder das 'sei halt euer Charakter', wenn ihr euch verändern möchtet, aus euch selbst heraus, dann könnt ihr das. Man kann sehr wohl vom Langschläfer zum Frühaufsteher werden, auch vom schlechten Schüler zum Guten (eigene Erfahrung) und auch vom Sportmuffel zum sportlichen Menschen. Lasst euch nicht aufhalten.

Ja die 'Modebloggerei' mag nach außen hin vielleicht ein oberflächliches Bild schaffen, aber ich hoffe, dass ich viele Leute irgendwie dazu inspirieren kann einfach ihr Ding zu machen, mir macht Mode und Kleidung Spaß. Ich denke während ich mich anziehe wirklich nie darüber nach wie andere diesen Look finden würden, ich ziehe das an in dem in denke 'ja das bin heute ich', darin fühle ich mich wohl und das ist ein sehr gutes Gefühl. Denn wenn ihr euch wohl fühlt gibt euch das ein ziemlich stabiles Selbstbewusstsein, und da können die Leute noch so doof gucken, das macht dann gar nichts.

Vielen Dank an Esprit und die Möglichkeit wieder Teil einer wunderbar offnen Kampagne zu sein, #ImEsprit #ImChange. Falls ihr Lust habt Gesicht der Kampagne zu werden --> KLICK







Kommentare:

  1. Wow, deine Worte können einem wirklich nahe gehen. Sehr inspirierend! Ich bin bestimmt nicht die Einzige,der dein Text geholfen hat - vielen Dank ��

    AntwortenLöschen
  2. ADORABLE SKIRT

    http://7-sevendays.blogspot.it/

    AntwortenLöschen
  3. ich habe mich selber auch ziemlich doll in den letzten beiden jahren verändert! es hat mir aber auch mal gut getan, meine eigenen grenzen zu verschieben und zu schauen, zu was ich auch im stande sein kann (zu ertragen und auszuhalten). gerade im bereich sport hätte ich es mir nie erträumen können, so regelmäßig dabei zu sein!

    AntwortenLöschen
  4. Dein Text ist wirklich schön und es stecken so viele Wahrheiten darin. Danke auch fürs immer wieder Inspirieren:)

    AntwortenLöschen
  5. So viele wahre Worte – und du schaffst es tatsächlich: mich inspirierst und ermutigst du immer wieder, mein Ding zu machen! Danke dafür <3

    xx Tori
    simpletwentysomething.com

    AntwortenLöschen
  6. wunderbar geschrieben nanda !!! hilft mir gerade sehr , danke für die wahren worte !

    AntwortenLöschen
  7. Finde dich und dein Text sehr inspirierend und authentisch!
    Ein Gedanke, der mir beim Lesen deines Textes im Kopf war : klar kann man sich verändern und an sich arbeiten und sich selbst verwirklichen.Aber das nur in einem gewissen Rahmen. Frühe Erziehung und Gene legen vieles fest und beeinflussen und bestimmen massivst unsere Charakterzüge und somit muss man aufpassen dass man nicht versucht bestimmte Charakterzüge nicht komplett zu verdrängen oder etwas herbeiführen, was nun mal nicht da Ist, sondern sich in dem Rahmen seines Charakters bewegt.

    AntwortenLöschen